Was ist Unite?

Comments: No comments

Unite – Demokratische Jugend Für ein gutes Leben! – die Zukunft gehört uns!

„Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen, Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sein werden.“ ~ Johann Wolfgang Goethe

 Als Jugend haben wir Träume und Hoffnungen. Die Vergangenheit ist geschrieben, die Zukunft aber steht offen. Das Beste in unserem Leben soll noch kommen. Bei allen Problemen in der Gesellschaft und auf der Welt, bei allen Problemen der vorangegangenen Generationen, sagen wir dennoch: Unser Leben soll schöner werden. Jeden Morgen stehen wir auf, gehen zur Arbeit, zur Schule, zur Uni oder Fachhochschule, jeden Tag lernen wir, verbessern uns, arbeiten an uns, denn wir haben Ziele: Wir wollen beruflichen Erfolg, Sicherheit, gesellschaftliche Anerkennung, gute Freunde, Familie und Selbstverwirklichung, Spaß und Freizeit. Mehr noch: Auch das Land in dem wir leben und die ganze Welt sollen besser werden. Die Welt ist für uns kein fester Kristall, sondern sie ist veränderbar. Unsere Hoffnungen, unser Elan und unsere Kraft bieten die Chance dazu. Die Zukunft soll in unserem Leben beginnen, wir wollen Fortschritt erleben, teil daran haben. Unser Handeln, unsere Leistungen sollen einen Sinn haben, unser Leben eine Bedeutung. Die Zukunft gehört uns.

Wir sind es wert!
Wir leben nach unseren individuellen Vorstellungen, und haben doch große Gemeinsamkeiten: Als Jugend lernen wir in der Schule, in der Ausbildung und an den Hochschulen für mehr Bildung, gute Abschlüsse und gute Perspektiven. Wir arbeiten und behaupten uns als neue Kolleginnen und Kollegen im Betrieb; wir helfen mit, den Reichtum der Gesellschaft zu schaffen. Wir engagieren uns in den Interessenvertretungen, in Vereinen, Initiativen und in politischen Jugendorganisationen, für mehr Gerechtigkeit und Demokratie. Wir wollen nicht einfach etwas geschenkt haben. Im Gegenteil, wir wollen etwas leisten in unserem Leben, auf das wir stolz sind. Wir haben alle Chancen und jede Möglichkeit verdient, jede und jeder von uns.

Menschen vor Profite
Auf der ganzen Welt, in Europa und auch in unserem Land wird von Vertretern großer Konzerne und Banken, sowie von einigen Politikern behauptet, dass Fortschritt und ein besseres Leben nur durch die Unterordnung der Politik und der Gesellschaft unter private Profite erreicht wird. Sie fordern, öffentliche Einrichtungen zu privatisieren und die besten Rahmenbedingungen für große Privatinvestoren zu schaffen. Löhne, Arbeitsrechte und die Kosten aller Gemeinschaftsaufgaben sollen möglichst gering gehalten werden. Bildungssystem, Infrastruktur, Sozial- und Gesundheitssystem sollen weniger Geld erhalten oder ebenfalls privatisiert werden. Höherer Konkurrenzdruck zwischen den Menschen soll Motivation zu größerer Leistung sein. Einem großen Teil der Jugend in Europa wird die Chance auf gute Arbeit verwehrt. Wir lassen uns nicht gegeneinander ausspielen: Nicht die arbeitenden Menschen in anderen Teilen der Welt schaffen uns schlechte Bedingungen für ein gutes Leben, sondern die Vertreter der großen Profite. Wir erleben die Zerstörung der industriellen und wirtschaftlichen Basis des Landes zugunsten kurzfristiger Profite, Verscherbelung und Zerstörung öffentlichen Eigentums, Aushöhlung der Demokratie, Arbeitsplatzabbau, fehlende Perspektiven, Sparen am Bildungssystem und Aufbau von Bildungsschranken, fehlende gute Ausbildungsplätze im Betrieb, ständige Praktika, zunehmende unsichere und befristete Arbeitsverhältnisse, Lohndumping und ständige Ausweitungen der Arbeitszeit. Das halten wir für den falschen Weg. Öffentliche Haushalte zusammensparen oder einfach Schulden machen, auch das sind für uns keine Alternativen. Solche Politik stützt sich auf die Interessen von Großbanken und Konzernen. Ihr Ziel ist nicht das Wohl der Menschen, sondern ihr maximaler eigener Profit. Die Folge ist: Sinken von Massenkaufkraft und Nachfrage, die Profite werden nicht zur Schaffung von guten Arbeitsplätzen und neuen Werten eingesetzt. So wird unser Land weiter ruiniert und die Lebenssituation unserer Generation Stück für Stück verschlechtert.

Ohne uns geht es nicht
Die Arbeit schafft alle Werte. Als lernende und arbeitende Jugend wird es in Zukunft auf uns ankommen, die Werte im Land zu schaffen und den Reichtum der Gesellschaft zu vermehren. Es kommt auf unser Wissen, unsere Arbeit, unsere Aktivität, auf unsere Mitbestimmung an. Unserer Generation hat die Chance, sich für ein besseres Land einzusetzen, eine Politik zu erkämpfen, die sich an unseren Interessen orientiert. Wir wollen, dass es vorwärts geht, dass sich Technik und Gesellschaft, dass sich unser Lebensstandard und die Welt verbessern. Dafür müssen die großen gesellschaftlichen Aufgaben auch gemeinschaftlich geregelt werden: Bildung, Gesundheit, Energie, Infrastruktur und auch die Entscheidung über die Entwicklungsrichtung der Wirtschaft müssen von der Mehrheit der Menschen bestimmt werden. Über die Verwendung des Arbeitsergebnisses von Millionen Menschen, dem Gerüst unserer Zukunft, muss demokratisch entschieden werden. Wenn wir alle Werte schaffen, wenn wir die Zukunft sind, dann können wir auch selbst bestimmen, was passiert, wohin es gehen soll. Das Wichtigste ist die demokratische Kontrolle, die Vergesellschaftung der großen Banken und Konzerne, im Interesse der Mehrheit. Die Wirtschaft muss durch größere Kaufkraft der Bevölkerung und durch öffentliche Investitionen wachsen. Leistung muss sich wieder lohnen durch die Mitbestimmung über die Ergebnisse der Arbeit. Gemeinsinn und Zusammenarbeit wird die Produktivität heben. Es muss europäische und globale soziale Mindeststandards geben, damit der Abwärtsspirale der Löhne, Innovationen und Lebensstandards ein Riegel vorgeschoben wird. Wir lassen uns nicht gegeneinander ausspielen.

Was wir wollen
Wir wollen, das Frieden herrscht, dass abgerüstet wird und die Armee nur zur Landesverteidigung dient, dass Soldaten sich für Demokratie und Frieden einsetzen können. Wir wollen eine Schule für Alle, ein Bildungssystem das Allen gute Abschlüsse und so viel Bildung wie möglich garantiert, keine Schranken aufbaut. Wir wollen gute Ausbildungsplätze, Arbeit und hohe Löhne, eine vernünftige Rente, gleiche Rechte für gleiche Arbeit. Wir wollen eine saubere und schöne Umwelt. Wir wollen eine Forschung, die hilft, Krankheiten und Probleme zu überwinden, unser Leben schöner zu machen, die nicht am Profit orientiert ist. Demokratische Rechte müssen ausgebaut werden, Organisationen, welche die Demokratie bekämpfen, faschistische und rassistische Parteien und Vereinigungen müssen verboten werden. Es braucht mehr und günstigere Freizeitmöglichkeiten für Alle, es braucht eine starke öffentliche Jugendkultur.

Gemeinsam sind wir unaufhaltsam
Gemeinsam können wir viel erreichen: Allein in den letzten Jahren haben zehntausende Gewerkschaftsjugendliche mit Aktionstagen und dem Tarifkampf für Übernahme nach der Ausbildung ein Zeichen gesetzt und Verbesserungen erstritten. Im Bildungsstreik wurden in allen Bundesländern Studiengebühren und in einigen auch die Kopfnoten abgeschafft, mehr Mitbestimmung erkämpft. Zehntausende Jugendliche waren erfolgreich auf den Straßen um die Rücknahme des Atomausstiegs zu verhindern. Mit viel Herzblut und Engagement haben unzählige Jugendliche Woche für Woche in antirassistischen und antifaschistischen Initiativen und Bündnissen erfolgreich gearbeitet, damit Rassisten und Nationalisten wie die NPD keinen Platz in unserem Land haben, keinen Platz haben an Schulen, in Betrieben oder gar in den Parlamenten. Jeden Tag sind unzählige Jugendliche aktiv dafür, es besser zu machen. Wir richten uns an alle Jugendlichen, die aktiv dafür werden wollen – Wir richten uns an die vielen Jugendlichen in den SchülerInnenvertretungen und den Jugend-und-Auszubildenden-Vertretungen, die Jugendlichen in den Betriebsräten, an die Aktiven in der Gewerkschaftsjugend, an die Mitglieder der Fachschaften, der Studierendenparlamente und Allgemeinen Studierendenausschüsse an den Unis, an die Mitglieder der Jugendparlamente und Jugendstadträte. Wir richten uns an all die aktiven Jugendlichen in den unzähligen Initiativen und Bewegungen vor Ort und bundesweit. An alle Friedensbewegten, an die Aktivisten für eine gute und saubere Umwelt, an die Mitglieder und Freunde antirassistischer und antifaschistischer Initiativen, an Alle, die sich für gute Freizeitmöglichkeiten und Jugendkultur einsetzen. Wir richten uns an all diejenigen Jugendlichen, die sich für internationale Solidarität, gegen Armut und für die Menschenrechte einsetzen, an Alle, die sich für mehr Demokratie in Staat, Wirtschaft und der ganzen Gesellschaft stark machen, und auch an Alle, die eine grundsätzliche Alternative zum jetzigen Gesellschaftssystem wollen. Wir richten uns an alle Jugendliche, die nichts geschenkt haben wollen, sondern aktiv werden wollen für ein besseres Leben und eine bessere Welt. Unsere Forderungen sind keine bloßen Wünsche oder Träumereien. Sie stützen sich auf die Jugendlichen, die jeden Tag aktiv für ihr Recht kämpfen. Allen demokratischen, allen friedliebenden, allen linken, allen grünen, allen sozialistischen Jugendorganisationen, die sich dafür einsetzen, reichen wir die Hand. Mehr noch: Wir fordern alle auf, engagiert euch in Interessenvertretungen und in linken und demokratischen Parteien.

Hier wie in Europa, hier wie auf der ganzen Welt
In den letzten Jahren haben in vielen Ländern der Welt die Völker gezeigt, dass sie es sind, die die Geschichte machen. Ihre Hoffnungen, ihre Begeisterung hat dabei die Jugend überall in die ersten Reihen getragen. Egal ob auf dem Tahir-Platz Ägyptens oder auf dem Taksim-Platz in Istanbul, egal ob in den Straßen Brasiliens oder in Wisconsin, egal ob in Lissabon, Madrid, Athen oder auf dem Platz der Bastille in Paris. Überall haben sich Menschen in Bewegung gesetzt, haben mit ihrer Kraft gezeigt, dass eine andere Welt möglich ist. Die Jugendbewegungen überall auf der Welt zeigen, dass die Jugendlichen aller Länder die gleichen Träume und Hoffnungen teilen, dass sie die gleichen Aufgaben angehen wie wir in unserem Land.

Was wir brauchen
Es kommt darauf an, dass wir das Gemeinsame in den Vordergrund stellen, damit wir mehr werden, damit SVen, Gewerkschaften, damit die Demokratie stärker wird, damit wir Hoffnung schaffen, damit wir gewinnen. Es braucht breite Bündnisse, mehr Organisation und Aktionen vieler Jugendlicher. Es braucht eine Allianz aller demokratischen und linken Parteien um eine Reformalternative in unserem Land durchzusetzen. Gemeinsam können wir ein gutes Leben für unsere Generation durchsetzen. Es ist eine Richtungsentscheidung: Für die Macht und die Profite der Banken und Konzerne oder für unsere Zukunft. Wir wollen, dass es in die richtige Richtung geht. Mit Allen, die sich für ein gutes Leben und eine bessere Welt einsetzen wollen, für eine zukunftsfähige Alternative. Wir sagen:

 Gemeinsam sind wir unaufhaltsam!

 „Wir könnten viel, wenn wir zusammenstünden.“ ~ Friedrich Schiller

Leave a reply